In der Textilindustrie gibt es in vielen Teilen der Welt große Missstände. In Ländern, in denen ein soziales Netz und effektive Gewerkschaften teilweise oder ganz fehlen, werden unterbezahlte Textilarbeiter häufig ausgebeutet und sind ungeschützt gesundheitsschädlichen Chemikalien ausgesetzt. Wir kontrollieren all unsere Lieferanten sehr genau, um sicherzustellen, dass bei ihnen gute Arbeitsbedingungen vorherrschen und niemand schädlichen Stoffen ausgesetzt ist. 

Gemeinsam mit der Beraterfirma Ethos hat me&i einen detaillierten Verhaltenskodex (Code of Conduct) entwickelt, der die Basis unseres Unternehmens bildet und der bei uns alle Bereiche durchdringt. Er besteht aus Regeln und Richtlinien, die wir auf Grundlage der UN-Prinzipien und der Vorschriften der ILO erstellt haben und er berücksichtigt sämtliche denkbaren Umweltaspekte. Darüber hinaus ist unsere me&i-Kleidung OEKO-TEX-zertifiziert und enthält somit garantiert keine gesundheitsschädlichen Stoffe. Schadstofffreie Kleidung zu produzieren ist für uns eine Selbstverständlichkeit. Schließlich geht es nicht nur um den Schutz der Menschen, die die Textilien herstellen und tragen, sondern auch um den Schutz der Umwelt und darum, Giftstoffe in der Textilproduktion weiter zu reduzieren. Auf lange Sicht möchte me&i alle Kleidungsstücke ökologisch produzieren. Es ist nicht so einfach, die Kontrolle über jedes einzelne Glied in der Lieferkette zu haben, aber es ist möglich. Man muss sich diesen Fragen einfach stellen und aktiv damit auseinandersetzen. Letztendlich ist es eine Frage der Moral und der Verantwortung für Mensch und Umwelt.