Wir verlängern die Rücksendefrist bis zum 7.1.2022.

Dein Shoppingbag
Dein Shoppingbag ist leer.

Pflegetipp - So selten wie möglich waschen!

Oft waschen wir Kleidung, weil sie nicht mehr so frisch wirkt, obwohl sie gar nicht schmutzig ist. Dabei möchte im Grunde doch eigentlich jeder möglichst wenig Zeit an der Waschmaschine verbringen, oder? Tatsächlich kann man sich das Waschen sehr oft sparen! Wenn Wäsche nicht mehr so frisch riecht, kann man sie einfach an der frischen Luft auslüften lassen.

Flecken lassen sich manchmal ausbürsten oder auf andere Arten entfernen. Wäre das nicht besser, als Zeit und Energie zu verschwenden? Zur Fleckenentfernung gibt es unterschiedliche Methoden. Welche man wählt, hängt von der Art des Flecks und vom Material ab. Wenn du den Fleck manuell entfernst, ist das nicht nur gut für die Umwelt und den Stoff – du sparst dir auch die Arbeit mit dem Waschen! 

Wenn deine Kleidung irgendwann dann doch gewaschen werden muss, solltest du die folgenden Pflegehinweise beachten, um sowohl das Kleidungsstück als auch die Umwelt zu schonen.

Als Erstes solltest du die Pflegeanweisungen auf dem Waschzettel lesen.

Zieh die Kleidung auf links, denn dadurch reduziert sich der Abrieb auf der rechten Seite, und Drucke und Farben bleiben länger erhalten.

Vergiss vorher nicht, die Taschen zu entleeren und alle Knöpfe und Reißverschlüsse zu schließen.

Empfindliche Kleidung solltest du in einen Wäschesack stecken.

Waschen solltest du bei möglichst niedrigen Temperaturen, es sei denn, es gibt Flecken, die sich nur bei höheren Temperaturen lösen lassen. Die Umwelt wird es dir danken!

Außerdem solltest du nur Bio-Waschmittel verwenden. Dosiere das Waschmittel so, wie es der Hersteller hinsichtlich des Härtegrads deines Wassers empfiehlt. Wenn du mehr Waschmittel als angegeben verwendest, wird deine Wäsche nicht sauberer. Sie lässt sich einfach nur schwerer ausspülen. Waschmittel für weiße Wäsche enthalten Bleichmittel und sollten deshalb nicht für dunkle und farbige Kleidung verwendet werden.

Verwende keinen Weichspüler, denn das ist nicht nur schlecht für die Umwelt, sondern auch für deine Kleidung. Zwar riecht die Wäsche anschließend gut und wird auch weicher, aber ist das wirklich notwendig? Weichspüler kann zum Beispiel die Poren deiner Funktionskleidung verstopfen, wodurch sie ihre Atmungsaktivität verliert. Außerdem vermindert er die Dehnbarkeit deiner Jeans, reduziert die Saugfähigkeit deiner Handtücher und ist schädlich für unsere Umwelt. Auch andere Kleidungsstücke können durch Weichspüler Schaden nehmen, da er zum Beispiel Fasern wie Elastan angreift und ihre Lebensdauer verkürzt.

Das Trocknen der Wäsche im Trockner schadet ebenfalls Kleidung und Umwelt. Lass deine Sachen deshalb möglichst an der Leine oder auf dem Ständer trocknen. Weil Kleidung in direktem Sonnenlicht ausbleichen kann, solltest du draußen allerdings einen schattigen Platz auswählen. 

me&i benutzt Cookies, um die Bereitstellung unserer Dienste zu erleichtern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen